Was ist eine Patenschaft?

Ein Pate übernimmt für einen Shar Pei, welcher sich in unserer Obhut befindet die Patenschaft.

Bereits ab 5,00 EUR monatlich ist die Übernahme einer Patenschaft möglich.

 

 

 

Wir suchen dringend Paten für die Dauerpflegestellen Shar Pei

Unsere Shar Pei, die sich auf einer Dauerpflegestelle befinden, sind leider in der Regel alt, krank, verhaltensauffällig oder alles auf einmal.

So ist es für uns häufig sehr schwierig, diese armen Shar Pei in eine Familie zu vermitteln. Wir sind sehr dankbar, dass wir private Pflegestellen, spezielle Pensionen und Gnadenhöfe haben, die sich um genau diese Notfalten, für die wir die Verantwortung tragen, liebevoll kümmern.

Diese besondere Pflege ist oft allerdings mit hohen Kosten verbunden, die uns als kleinen Verein häufig vor große Herausforderungen stellen.

Möchten Sie unseren Notfalten helfen?

Wir freuen uns sehr über jeden Hundefan, der eine Patenschaft für einen unserer Shar Pei übernehmen möchte.

Gern nennen wir Sie als Paten auch auf Ihren Wunsch namentlich bei ihrem jeweiligen Patenhund.

Für Ihre Unterstützung wären wir Ihnen sehr dankbar!

Wenn Sie Interesse haben und eine Patenschaft übernehmen möchten bitten wir Sie, mit uns Kontakt auf zu nehmen und uns eine Nachricht an folgende Email-Adresse zu schreiben.

Wir freuen uns sehr, dass sich Pamela Blohm für die Betreuung der Dauerpflegestellen angeboten hat. Bei Fragen oder Anregungen einfach eine Mail schreiben an shar-pei-patenschaft@gmx.de

 

Hier stellen wir Euch nun unsere Dauerpflegehunde vor  (klick auf das Bild und die Geschichte des Hundes öffnet sich):

Perla: wenn du genau hinschaust kannst du das verwunschene Einhorn sehen..

Perla kam im November 2019 aus einer Perrera mit fünf Welpen in unserer spanischen Auffangstation an. Dort hat sie sich als eine sehr liebevolle Mama gezeigt, die immer ein Auge auf ihre Kinder hatte. Nachdem sie sich von der Welpen Erziehung einigermaßen erholt hatte, durfte sie mit ihren letzten Welpen nach Deutschland ausreisen. (klick auf das Bild zum Weiterlesen)

 

Lilly: Untertanen kann ein Hund nie genug haben.

Lilly: Untertanen kann ein Hund nie genug haben.Lilly stammt ursprünglich aus Zypern und wurde von ihren Besitzern beim Tierarzt zum Einschläfern abgegeben, weil diese so lange gewartet hatten, bis die Mastzelltumore an ihrem Hinterbein schon offen waren. Glücklicherweise hat der Tierarzt sich anders entschieden und sogar versucht das Bein zu retten. Nach der Tumor OP wurde Haut vom Rücken an das geschädigte Bein transplantiert. Leiderhat diese erste Therapie nicht angeschlagen  (klick auf das Bild zum Weiterlesen)

 

Bubu

Bubu, die ursprünglich aus Ungarn stammt, hatte wirklich mehrere Schutzengel.

Nach einer misslungenen Vermittlung einer anderen Tierschutzorganisation (so etwas kommt natürlich immer mal wieder vor) musste sie ihr erstes zu Hause in Deutschland leider ganz schnell wieder verlassen.

Über einen Aufruf bei Facebook wurden dann dringend neue Menschen..   (klick auf das Bild zum Weiterlesen)

 

Mo, ist trotz seiner Vergangenheit ein “Knaller“ Clown.

Die Geschichte von Mo macht einen wütend, denn wenn alles glatt gelaufen wäre, wäre er jetzt in der Kategorie Happy End zu finden.

Aber im Leben läuft nicht alles glatt, und wenn der Wurm erst einmal drin ist, ist er drin!  (klick auf das Bild zum Weiterlesen)